Kuren in Bad Wildungen

 

 

Gesundheitszentrum

 

 

 

Helenenquelle

 

 

Vertrauen in die eigene Kraft

 

Hier nehmen sich die Therapeuten richtig viel Zeit für Sie!

 

Genießen Sie den Kuraufenthalt und Gesundheitsaufenthalt im Gesundheitszentrum Helenenquelle

Medizinische Kompetenz und persönliche Zuwendung Arztpraxen, Bad- und Kurabteilung, Turnhalle, Fitnessraum und Schwimmbad Schöne Zimmer und eine hervorragende Küche

 

Das Staatsbad Bad Wildungen gehört zur Spitzengruppe der großen deutschen Heilbäder und genießt weltweit einen hervorragenden Ruf. Die zahlreichen Heilquellen und das milde Reizklima sind die idealen Voraussetzungen für Ihren erfolgreichen Kuraufenthalt. Genießen Sie die erholsame Zeit inmitten der prächtigsten Bäderarchitektur aus Jugendstil, Gründerzeit und Bauhaus-Phase.

Sie wohnen im Gesundheitszentrum Helenenquelle direkt an Europas größtem Kurpark und nur wenige Schritte von der Flaniermeile Brunnenallee entfernt.

 

Das Gesundheitszentrum Helenenquelle behandelt den gesamten Bereich der inneren Medizin mit chronischen Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Verschleißer-krankungen der Bewegungsorgane sowie psychosomatische Störungen. Durch unser vielseitiges Behandlungsspektrum unterstützen wir Ihre schnelle und bleibende Gesundung. Die Therapeuten sind erfahrene, schulmedizinisch ausgebildete Fachärzte, Physiotherapeuten und Masseure, die zusätzliche Qualifikationen in weiteren Therapiebereichen erlangt haben. Freuen Sie sich auf die individuelle Betreuung in unserem medizinischen Therapie- und Anwendungsbereich mit Turnhalle, Fitnessraum und großem Hallenbad.

 

Das Gesundheitszentrum Helenenquelle ist beihilfefähig und kann mit allen Kostenträgern abrechnen.

 

 

Die medizinische Kompetenz  

Die Therapieabteilung der Helenenquelle bietet Ihnen unter der Leitung der beiden Chefärzte ein viel-schichtiges Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten. Basierend auf einem umfassenden allgemein- und rehabilitationsmedizinischen Erfahrungshorizont können die klassischen Kuranwendungen auf Wunsch durch Therapien aus dem Bereich der Komplementär-Medizin (z.B. Naturheilverfahren, trad. Chinesische Medizin, Osteopathie, Physikalische Therapien) sinnvoll ergänzt werden.

 

Die klassische Kuranwendungen

Die klassischen Kuranwendungen bilden die Grundlage für Ihr Therapiepaket in unserem Hause. Bei der Aufnahmekonsultation beraten Sie unsere Ärzte hinsichtlich Ihres Krankheits-/Beschwerdebildes und legen Ihr Anwendungsprogramm fest. Hierbei werden natürlich auch Ihre Wünsche berücksichtigt. Die Band-breite der therapeutischen Möglichkeiten beinhaltet unter anderem die typischen Kneipp-Güssen , klassische Massagen und Wärmeanwendungen, Elektroanwendungen wie Ultraschall und Interferenz-stromtherapie sowie verschiedene Entspannungsverfahren. Einen Schwerpunkt bilden die physiothera-peutischen Gruppenanwendungen, wie die Wasser- und Hallengymnastik. Auch die Bewegung an der frischen Luft kommt beim Nordic Walking und bei geführten Wanderungen nicht zu kurz. Gerne können Sie natürlich weitere Anwendungen aus unserem Angebot zu Ihrem bereits im Reisepreis enthaltenen Therapiepaket buchen. Die Sie behandelnden Therapeuten verfügen über eine sehr hohe Qualifikation und nehmen regelmäßig an internen und externen Weiterbildungsmaßnahmen teil. So können wir Ihnen neben den „Klassikern“ unter den Kuranwendungen zusätzlich besondere Therapieverfahren wie die Akupunktmassage nach Penzel, die Triggerpunktmassage, Fußreflexzonenmassage und die Tuina-Massage anbieten.

 

Die Komplementärmedizin

Über 60% aller Deutschen haben neben den schulmedizinischen Methoden bereits Erfahrungen mit alternativen Therapieverfahren gemacht.

 

Warum?

Die Schulmedizin hat im letzten Jahrhundert große Erfolge erzielt, die diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten sind enorm. Leider ist mit zunehmender Spezialisierung der einzelnen Fachgebiete eine ganzheitliche Betrachtungsweise des Menschen immer mehr verloren gegangen. Häufig werden nur die Symptome und nicht die tieferliegenden Ursachen der Beschwerden therapiert. Diese tieferliegenden Störungen werden unbehandelt immer wieder zu gesundheitlichen Problemen führen, die dann häufig medikamentös behandelt werden. Die Nebenwirkungen dieser Medikamente können wiederum zu Störungen in anderen Körperbereichen führen, so dass sich schnell ein Teufelskreis entwickeln kann.

 

Einen Ausweg bietet die Komplementär-Medizin.

Hierbei wird die in der Schulmedizin praktizierte symptomorientierte Therapie ergänzt durch Verfahren, die die ursächlichen, tieferliegenden Störungen behandeln. Erst mittels dieser ganzheitlichen Betrach-tungsweise, wie sie in den Verfahren der Komplementär-Medizin zu finden ist, kann häufig die wahre Ursache dieser Beschwerden diagnostiziert und auch langfristig erfolgreich therapiert werden.

 

Die Chefärzte des Hauses haben eine umfassende schulmedizinische Ausbildung mit zusätzlichen Qualifi-kationen im Bereich der kurärztlichen Medizin, der Sportmedizin, der Notfallmedizin und der Naturheil-verfahren. Darüber hinaus praktizieren sie seit mehreren Jahren erfolgreich im Bereich der traditionellen chinesischen Medizin und der Osteopathie.

 

In einer langjährigen engen Zusammenarbeit konnten unsere Ärzte diese Therapieverfahren aufeinander abstimmen und so kombinieren, dass viele chronische Beschwerden, vor allem schmerzhafte Einschrän-kungen im Bereich des Bewegungsapparates mit beeindruckenden Erfolgen behandelt werden können.

 

Verpassen Sie nicht Ihre Chance

in der Helenenquelle Ihre Beschwerden durch hochwertige Therapien

 aus dem klassischen Anwendungsbereich und durch die einzigartige

 Kombination von traditioneller chinesischer Medizin und

Osteopathie behandeln zu lassen!

 

 

Oder suchen Sie eine Auszeit von Ihrem häuslichen oder beruflichen Umfeld?

 

Wir unterstützen Sie gerne mit gezielten Anwendungen, durch die Sie Ihr inneres Gleichgewicht wieder finden können. Dabei bleibt Ihnen noch genügend Zeit, die Reize von Bad Wildungen und der näheren Umgebung alleine oder in kleinen Gruppen zu erkunden. Das freundlich-familiäre Ambiente unseres Hauses und die persönliche Zuwendung der Therapeuten ist die beste Voraussetzung für einen harmonischen Aufenthalt. Genießen Sie die Zeit, lassen Sie Körper und Geist zur Ruhe kommen und nehmen Sie die Energie, die Sie bei uns gefunden haben, mit nach Hause.

 

Ausgleich Beruhigung Ruhe Stärkung Belebung

 

 

Die familiäre Atmosphäre

 

Es ist eine alte medizinische Weisheit, dass der Heilungsprozess umso schneller und unkomplizierter ver-läuft, je wohler Sie sich fühlen. Deshalb haben wir ein Umfeld geschaffen, in dem Sie sich rundum aufgeho-ben fühlen können. Verlassen Sie Ihren Alltag und genießen Sie den Kur- und Gesundheitsaufenthalt im Gesundheitszentrum Helenenquelle in einem besonderen Ambiente. Das Gesundheitszentrum Helenen-quelle pflegt seit ihrer Gründung in ganz besonderer Weise die Bindung zwischen Arzt und Gast und hat mit dieser Tradition den Grundstein zu seinem Erfolg gelegt.
Neben der bekannten medizinischen Kompetenz legen wir größten Wert auf persönliche Zuwendung. Wir bringen jahrzehntelange Erfahrung auf medizinischem und psychologischem Sektor mit und möchten Ihnen dieses Wissen zugute kommen lassen. Zur Betreuung der Gäste ist ein großräumiger medizinischer Bad- und Kurabteilung mit mehreren Krankengymnastikräumen, Turnhalle, Fitnessraum und Schwimmbad ausgestat-tet.
Regelmäßige Arztkontakte, wöchentlich Vorträge und Hilfestellungen zur persönlichen Krisenbewältigung gehören zum Repertoire unseres Hauses und führen zu einer ganz persönlichen Atmosphäre. Das Haus hat eine Aufnahmekapazität von maximal 250 Gästen, die in Einbettzimmern und Zweibettzimmern unter-gebracht werden. Einige Zimmer sind in der Villa Concordia, unserem Nebengebäude, dass durch einen Gang mit dem Hauptgebäude verbunden ist. Alle Zimmer sind mit Bad/WC oder Dusche/WC, Kabel-TV, Selbstwähltelefon und Notrufanlage ausgestat-tet. Radiowecker und Haartrockner stehen Ihnen auf Wunsch ebenfalls zur Verfügung. Die Frühstücks- und Speiseräume, die moderne Cafeteria und die gemütlichen Logen u.a. mit offenem Kamin, bieten eine behagliche Atmosphäre.


Eine große Sonnenterrasse und ein offener Innenhof bieten sich zu Ihrer Entspannung an. Das Herz unseres Hauses ist die exquisite Küche. Unser Küchenchef stellt Sie -in Zusammenarbeit mit der Diätassistentin- mit seinen frisch angerichteten Büffets und individuellen Diäten tagtäglich vor die Qual der Wahl.


Genuss pur - für alle Sinne

 

 

 

Akupunktur und chinesische Heilkunst

Yin und Yang, die 5-Elemente, Qi Gong …, diese Begriffe haben die meisten unter uns schon einmal gehört.

Aber haben wir auch verstanden, um was es in der chinesischen Medizin wirklich geht?

   Die chinesische Medizin ist ein komplexes und hochdifferenziertes Medizin-System, welches in einer Jahr-tausende alten Tradition zur Vorbeugung und Behandlung von Erkrankungen und Befindlichkeitsstörungen Erfolge zeigt. Die chinesische Medizin sieht den Menschen als Ganzes - alle Beschwerden, alle Befindlichkeitsstörungen fließen in die Diagnosefindung und die anschließende Therapie ein. Dieses erfolgreiche Konzept einer ganz-heitlichen Medizin setzt sich glücklicherweise auch langsam in der westlichen Medizin durch. Im Westen ist die Akupunktur-Behandlung die bekannteste Therapieform der chinesischen Medizin, die Wirksamkeit der Akupunktur ist mittlerweile auch schulmedizinisch anerkannt und alle gesetzlichen Krankenkassen überneh-men die Kosten der Akupunktur-Behandlung bei chronischen Beschwerden der Lendenwirbelsäule und bei Kniegelenksarthrose. Private Krankenkassen übernehmen die Akupunktur-Behandlung zur Schmerztherapie schon lange. Aber auch andere Beschwerdebilder, wie beispielsweise Schlafstörungen, Erschöpfungszustän-de, Erkrankungen der Atemwege, lassen sich gut mit der Akupunktur behandeln.

 

Die Akupunktur ist aber nur eine von fünf Säulen der chinesischen Medizin. Die chinesische Kräuterheil-kunde (Phytotherapie) ist in China die am häufigsten angewendete Therapie. Auch hierfür ist eine intensive Befunderhebung (Anamnese, Untersuchung, einschließlich Puls- und Zungendiagnostik) Voraussetzung einer erfolgreichen Therapie. Die verordneten Kräuterrezepturen (Tee, Pillen, Kapseln, alkoholische oder wässrige Extrakte) werden immer individuell auf das Zustands- und Beschwerdebild des jeweiligen Patienten abgestimmt.

 

Die Tuina-Massage ist eine Kombination aus unterschiedlichen manuellen Therapieverfahren, wie Chiropraktik, Akupressur und verschiedene Massagetechniken. Auch die Tuina wir nicht nur bei lokalen Beschwerden eingesetzt, sondern der ganze Körper wird durch eine Regulierung des Energieflusses und Auflösung von Blockaden positiv beeinflusst. So hat die Tuina neben den positiven Wirkungen bei Erkrankungen des Bewegungsapparates z. B. auch Einfluss auf Bluthochdruck, Asthma oder Migräne.

 

Qigong ist die chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform, die zu einer Anreicherung und Harmonisierung der Lebensenergie Qi im Körper führen soll. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Richtungen des Qigong, regelmäßig angewendet soll Qigong die Lebensenergie stärken, das Leben verlängern und zu einer gesunden geistigen Verfassung verhelfen. Neue wissenschaftliche Studien in den USA und in China haben beeindruckende positive Wirkungen von regelmäßig ausgeführten Qigong-Übungen auf den Verlauf einer Diabetes Erkrankungen nachgewiesen.

 

Die chinesische Ernährungstherapie ist eine grundlegende Begleitung einer Behandlung nach der traditionellen chinesischen Medizin. Viele Erkrankungen haben ihre Ursache in einer ungesunden Ernährungsweise. Die chinesische Ernährungslehre besagt, dass die Wahl der Lebensmittel, ihre Geschmacksrichtung und die Zubereitungsarten einen Einfluss auf die Körperfunktionen haben und auf diese Weise Beschwerden gemindert und Genesungsprozesse gefördert werden. Die positiven Auswirkungen einer Ernährungsumstellung machen sich meistens schon nach kurzer Zeit bemerkbar.

 

Lernen auch Sie in der Helenenquelle die Möglichkeiten der traditionellen chinesischen Medizin kennen, als individuelle Einzelbehandlung zusätzlich zu Ihren Anwendungen oder im Rahmen unserer TCM-Wochen im Frühjahr und Herbst (aktuelle Termine finden sie hier (Link auf TCM-Wochen).

 

 

Osteopathie

Die Osteopathie wurde von dem amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still 1874 in den USA entwickelt. Sie ist eine Form der manuellen Medizin, d.h. eine Behandlungsform, bei der mit den Händen sogenannte Dys-funktionen oder Funktionsstörungen diagnostiziert und behandelt werden.

   Funktionsstörungen oder Beein-trächtigungen bestimmter Körperfunktionen von Organen oder Körper-teilen treten täglich auf und können meist durch die Selbstregulierungskräfte des Körpers beseitigt werden. Geschieht dies jedoch nicht, so zie-hen diese weitere Funktionsstörungen nach sich, die dann zu ausgepräg-ten Beschwerden führen können.

   So können Schonhaltungen bei Arthrose zu starken Fehlhaltungen führen, die ihrerseits zu Überlastungen im Muskel- und Sehnensystem führen. Die Folge sind starke Schmerzen in Wirbelsäule und oft dem gesam-ten Bewegungsapparates, die sich trotz Physiotherapie und Medikamenten hartnäckig halten. Mit verschie-denen medizinischen Techniken sucht und löst der Osteopath diese Funktionsstörungen und aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers. Hierbei muss der gesamte Körper betrachtet werden, denn die Ursache vieler Beschwerden liegen fern der Körperregionen, in denen die Beschwerden auftreten. Aus dem Grund vermag diese ursachenbezogene und ganzkörperliche Behandlung Beschwerden nachhaltig und effektiv zu heilen.

 

Es stehen drei verschiedene osteopathische Techniken zur Verfügung:

  1. Die Parietale Osteopathie

Hier werden vorwiegend Funktionsstörungen im Bereich des Bewegungsapparates, d.h. von Muskeln, Sehnen, Gelenken und Knochen, behandelt. Diese können sich durch Fehlhaltungen, Unfälle oder Verschleißerkrankungen entstehen. Beispielhaft können Schmerzen und Bewegungseinschränkungen von Gelenken und Wirbelsäule, Blockaden von Gelenken, Arthrose in Knie- und Hüftgelenk und Muskel-Sehen-Ungleichgewichte nach Operationen oder Unfällen behandelt werden.

  1. Die viszerale Osteopathie

Die viszeralen Techniken wurden speziell zur Behandlung der inneren Organe entwickelt. Sie dienen der Unterstützung und Anregung der Organfunktion, Förderung derer Selbstheilungskräfte, Auflösung krankhafter Mechanismen bei z.B. Chronische Verdauungsbeschwerden, Magenbeschwerden, Leber- und Gallebeschwerden, Harnwegsbeschwerden und Inkontinenz, aber auch funktionelle Herzbeschwerden und Lungenleiden (Asthma, COPD).

  1. Die Kranio-Sakrale-Osteopathie

Sie ist die Behandlung der knöchernen, membranösen und fluiden Strukturen des Schädels, Rückenmarks und des Kreuzbeins. Durch die Kranio-Sakrale Osteopathie versucht der Osteopath Einfluss auf den Kranio-Sakralen-Rhythmus zu nehmen, in dem der die Mobilität der Schädelknochen und die Liquor Zirkulation der Hirnhäute behandelt. Beschwerden wie Schlafstörungen, Depression, Kopfschmerzen / Migräne, Konzen-trationsschwäche, Schwindel, Tinnitus und Gleichgewichtsstörungen können effektiv behandelt werden.

   Eine osteopathische Behandlung dauert zwischen 30 und 60 Minuten. Da es Ziel der Behandlung ist, die Ur-sache von Funktionsstörungen zu beseitigen, sind häufige Folgebehandlungen nicht nötig. Sehr oft reicht es aus, lediglich eine einzige Behandlungsstunde innerhalb eines halben Jahres oder sogar ganzen Jahres in An-spruch zu nehmen. In der Schmerzbehandlung hingegen kann die Osteopathie erfolgreich und ohne Medi-kamenteneinnahme auch als Folgebehandlung durchgeführt werden.

 

Die Ausbildung zum ärztlichen Osteopathen ist lang. Nach dem 6-jährigen Studium und einer folgenden

5- bis 10-jährigen Weiterbildung zum Facharzt (meist Allgemeinmedizin oder Orthopädie) muss eine Fort-bildung zur Zusatzbezeichnung Chirotherapie absolviert werden. Erst anschließend wird die Osteopathie als Studium oder berufsbegleitend nicht selten über Jahre erlernt und nach erfolgreicher Prüfung mit dem Diplom abgeschlossen.

 

In den letzten Jahren hat sich die Osteopathie auch in Europa als eine sehr effektive medizinische Behand-lungsmethode erwiesen, die gerade bei der Behandlung von Funktionsstörungen der Schulmedizin überlegen ist.

 

 

Die physikalische Therapie

Das Gesundheitszentrum Helenenquelle bietet ein umfangreiches Spektrum im Bereich der physikalischen Therapie an. Hier kommen sowohl innovative als auch bewerte Techniken auf schulmedizinischer und kom-plementär-naturheilmedizinischer Basis zur Anwendung. Diese einzigartige Kombination verhilft zu nachhal-tigen therapeutischen Erfolgen insbesondere in Bereichen der degenerativen Erkrankungen (Gelenkarthro-se, - verschleiß, akute und chronische Wirbelsäulenbeschwerden).

 

Massage-Anwendungen:

  • Klassische Teil- und Ganzkörpermassage
  • Teil- und Ganzkörper-Lymphdrainage
  • Triggerpunktmassage
  • Tui-Na Massage (Chinesische Massagetechnik)
  • Akupunkt-Massage n. Penzel
  • Fußreflexzonen-Massage
  • Hot-Stone-Massage

 

Physiotherapie:

  • Krankengymnastik in Einzel- und Gruppentherapie
  • Wassergymnastik in Einzel- und Gruppentherapie
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Schlingentischbehandlung
  • Fahrradergometer und Pedalo
  • Nordic Walking (inkl. Einweisung)

 

Balneo-physikalische Anwendungen:

  • Mooranwendung
  • Heiße Rolle
  • Infrarot- und Rotlichttherapie
  • Paraffin-Handbäder
  • Sandbox (Wärmeanwendung für die Hände)
  • Rapsbad (Kälteanwendung für die Hände)
  • Kryotherapie (Kältepackung)
  • Knieppgüsse und Wassertreten
  • Reizstromtherapie (Interferenz- und Niederfrequenzstrom)
  • Ultraschall-Therapie
  • Venenwalker
  • Inhalationstherapie

 

Entspannungsverfahren:

  • Progressive Muskelentspannung nach Jacobson
  • Duft-Qi-Gong

 

Weitere Therapieverfahren:

  • Einzelgespräch mit dem Psychologen
  • Gesprächskreis Schlafstörungen
  • Gesprächskreis Gedächtnisgruppe
  • Einzel-Diätberatung
  • Reiki